Was 1971 ursprünglich als Europa Cup begann und zwischenzeitlich UEFA Cup hieß, ist heute vielen Fußballfans nur noch unter dem Begriff UEFA Europa League bekannt. Nach der Champions League ist die Europa League der wichtigste europäische Pokalwettbewerb. Teilnahmeberechtigt daran sind die 53 Mitgliedsverbände der UEFA, unmittelbar aber diejenigen Vereine, die in den jeweiligen Landeswertungen direkt auf die qualifizierten Mannschaften für die Champions League folgen. Wie auch bei der Champions League ist die Zahl der teilnehmenden Clubs von der UEFA-Fünfjahreswertung des betreffenden Landes abhängig.

Der Spielmodus ist relativ kompliziert, so gibt es alleine schon verschiedene Qualifikationsphasen. In der ersten Phase, und damit gleichzeitig der ersten Hauptrunde, treten insgesamt 80 Mannschaften gegeneinander an, anschließend werden die verbleibenden 40 Gewinnerteams in acht Fünfergruppen unterteilt, die ersten drei Vereine jeder Gruppe gelangen zusammen mit den acht Dritten der Champions League Gruppen in die nächste Runde. Darauf folgt das Sechzehntelfinale, bei dem Erst- gegen Drittplatzierte spielen und Zweitplatzierte gegen die Drittplatzierten aus der Champions League, die Gegner werden ausgelost, nur Mitglieder eines gemeinsamen Verbands dürfen nicht gegeneinander antreten. Diese Beschränkung gilt ab dem Achtelfinale nicht mehr.

Seit der Saison 2009/2010 beginnt die Hauptphase jedoch mit der Gruppenphase, bei der 48 Teilnehmer in zwölf Vierergruppen in Hin- und Rückspielen gegeneinander antreten. Danach kommen erst die Drittplatzierten der Champions League Gruppen hinzu. Anschließend werden die Mannschaften der „oberen Hälfte“ (zwölf Gruppensieger plus vier beste Champions League Teilnehmer) gegen die Mannschaften der „unteren Hälfte“ (zwölf Gruppenverlierer plus vier schlechtere Champions League Teilnehmer) gelost, auch hier werden nationale Begegnungen ausgeschlossen, ab dem Achtelfinale jedoch nicht mehr. Ab dem Sechzehntelfinale wird im K.O.-Verfahren gespielt.

Der Sieger des Finales erhält einen Wanderpokal, der 15 Kilogramm schwer und aus Silber gefertigt ist. Die erfolgreichsten Vereine in der UEFA Europa League (den Europapokal miteinbezogen) sind Juventus Turin, Inter Mailand und der FC Liverpool, die den Pokal jeweils drei Mal für sich gewinnen konnten. Die Siegermannschaft der Europa League tritt außerdem gegen die Siegermannschaft der Champions League im UEFA Super Cup an.

Europa League Tickets sichern und die deutschen Vereine auf ihrer Europa-Tour begleiten

Anders als in vielen anderen europäischen Top-Ligen spielt die UEFA Europa League in der Bundesliga keine untergeordnete Rolle. Die Teilnahme am internationalen Geschäft ist für viele deutsche Vereine das große Ziel am Ende einer jede Saison. Auch für die Fans ist die Teilnahme am Europapokal eine ganz besondere Erfahrung, viele reisen ihrem Verein durch ganz Europa mit und erleben dadurch einmalige Momente.

In den vergangenen Jahren ist die Nachfrage nach Europa League Tickets kontinuierlich gestiegen und viele Spiele sind mittlerweile ausverkauft. Vor allem ab der K.o.-Runde wenn die Top Teams unter sich sind die Europa League Tickets heiß begehrt.