Champions League 2016/17: Welcher Bundesligist schafft’s ins Achtelfinale?

Zwei Spieltage sind in der Champions League bisher absolviert und natürlich sind noch keine Entscheidungen gefallen, was den Einzug ins Achtelfinale angeht. Für alle vier deutschen Vertreter ist grundsätzlich noch alles drin, wobei die Chancen schon unterschiedlich gelagert sind und von den kommenden Spielen bereits einiges abhängen wird.

FC Bayern München

Der FC Bayern München trifft am dritten und vierten Spieltag (19. Oktober und 1. November) in Hin- und Rückspiel auf PSV Eindhoven, bevor es am vorletzten Spieltag (23. November) zum FK Rostov geht und die Vorrunde mit dem Heimspiel am sechsten Spieltag (6. Dezember) gegen Atlético de Madrid abgeschlossen wird. Nach dem Sieg über Rostov (5:0) und dem 0:1 in Madrid wären die Bayern mit zwei Siegen gegen Eindhoven schon so gut wie weiter und würden wohl gegen Atlético zu einem Endspiel um den Gruppensieg antreten.

Restprogramm FC Bayern (Gruppe D):

19.10. – Bayern – PSV
01.11. – PSV – Bayern
23.11. – Rostow – Bayern
06.12. – Bayern – Atlético

Borussia Dortmund

Auch schon an den kommenden beiden Spieltagen kann Borussia Dortmund große Schritte in Richtung Achtelfinale machen. Der BVB ist zunächst zu Gast bei Sporting Lissabon und empfängt dann die Portugiesen, bevor es dann gegen Legia Warschau und zu Real Madrid geht. Nach dem 6:0 in Warschau und dem 2:2 gegen Real befindet sich der BVB auf einem guten Weg und auch in dieser Gruppe scheint ein Endspiel am letzten Spieltag um Platz eins nicht unwahrscheinlich.

Restprogramm Borussia Dortmund (Gruppe F):

18.10. – Sporting – BVB
02.11. – BVB – Sporting
22.11. – BVB – Legia
07.12. – Real Madrid – BVB

Borussia Mönchengladbach

Weniger gut sieht es nach zwei Niederlagen bei Manchester City (0:4) und gegen den FC Barcelona (1:2) für Borussia Mönchengladbach aus. Die Fohlen-Elf muss in den beiden anstehenden Duellen mit Celtic Glasgow in erster Linie punkten, um zumindest den dritten Platz zu erreichen und damit nach der Winterpause in der Europa League weiterspielen zu dürfen. Nur mit zwei Erfolgen gegen die Schotten wäre dann vor den abschließenden Spielen gegen Man City und in Barcelona noch ein Fünkchen Hoffnung auf das Weiterkommen vorhanden.

Restprogramm Borussia Mönchengladbach (Gruppe C):

19.10. – Celtic – Mönchengladbach
01.11. – Mönchengladbach – Celtic
23.11. – Mönchengladbach – Man. City
06.12. – FC Barcelona – Mönchengladbach

Bayer Leverkusen

Vor richtungsweisenden Spielen steht auch Bayer Leverkusen. Die Werkself, die sowohl gegen ZSKA Moskau (2:2) als auch beim AS Monaco (1:1) nach Führungen und eigentlich guten Leistungen nur zu Unentschieden gekommen ist, erwartet zunächst mit den Tottenham Hotspurs den nominell wohl stärksten Gruppengegner und muss dann anschließend direkt zum Rückspiel nach London. Aus diesen beiden Partien sollte die Werkself zwingend etwas mitnehmen, andernfalls könnten am Ende auch Siege in Moskau und gegen Monaco an den letzten beiden Spieltagen nicht mehr reichen.

Restprogramm Bayer Leverkusen (Gruppe E):

18.10. – Leverkusen – Tottenham
02.11. – Tottenham – Leverkusen 
22.11. – ZSKA – Leverkusen
07.12. – Leverkusen – Monaco

Unter dem Strich wird das Weiterkommen der Bayern und von Dortmund ebenso erwartet wie von Gladbach der dritte Platz. Schwer einzuschätzen ist lediglich die Konstellation in der Leverkusener Gruppe, wobei Bayer fraglos das Zeug dazu hat, zumindest Zweiter zu werden.

Hinterlasse einen Kommentar